Netzwerk Schulverpflegung

In der modernen „Überflussgesellschaft“ leiden immer mehr Kinder und Jugendliche an Übergewicht und Adipositas. Gleichzeitig steigt die Zahl der Ganztagsschulen, sodass die Schulen zunehmend für die Verpflegung der Kinder und Jugendlichen verantwortlich sind. In der Bevölkerung wird die Schulverpflegung nur wenig akzeptiert.

Inhalte und Ziele

2008 entwickelte sich das Netzwerk Schulverpflegung als eine Untergruppe aus dem Netzwerk Adipositas.

Anliegen des Netzwerkes Schulverpflegung ist es, einen Austausch zwischen den Schulträgern, Schulleitungen, Lehrkräften, Eltern, Speiseanbietern, Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

  • Einen gesundheitsförderlichen Lebensstil in der Schule stärken
  • Gute Beispiele zur Pausen- und Mittagsverpflegung vorstellen
  • Atmosphäre in den Mensen und Cafeterien verbessern
  • Organisationsstrukturen, wie zum Beispiel Pausenzeiten, optimieren
  • Rezepte und Checklisten sowie Leitfäden zu verschiedenen Themen entwickeln
  • Kommunikation aller Beteiligten untereinander fördern
  • Beratung zur Ernährungsbildung
  • Gesundheitsförderliche Aktivitäten, zum Beispiel frische Zwischenmahlzeiten, unterstützen und begleiten

Sprecherin des Netzwerkes ist Julia Ullrich, Vernetzungsstelle Schulverpflegung.

Regionale Tage der Schulverpflegung 2017

 

 

 

 

 

Vorankündigung der Regionalen Tage der Schulverpflegung 2017:

Vom 23. bis 27. Oktober 2017 finden in Landkreis und Stadt Osnabrück die diesjährigen Regionalen Tage der Schulverpflegung unter dem Motto "Kürbis, Karotte und Co. - Wir zaubern mit herbstlichen Variationen Farbe in den Schullalltag" statt.

Unsere Ziele sind:

  • Akzeptanz der Schulverpflegung in der Region steigern
  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte für das Mensaessen begeistern
  • Wertschätzung für das Thema Schulverpflegung vermitteln

Begleitet werden die Tage der Schulverpflegung 2017 durch den Bachelorstudiengang Ökotrophologie der Hochschule Osnabrück innerhalb eines Projektes zur Ernährungsbildung. Studierende erarbeiten Materialien, um den Schülerinnen und Schülern die Lebensmittel Kürbis und Karotte näher zu bringen. Dieses Material können teilnehmende Schulen für Unterrichtseinheiten zur Ausgestaltung der Tage der Schulverpflegung verwenden.

Schulen in Landkreis und Stadt Osnabrück sind herzlichen eingeladen, an den Regionalen Tagen der Schulverpflegung teilzunehmen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Mareike Bührs (mareike.buehrs@lkos.de; 0541 501 5121).

 

Bisherige Aktivitäten

Ein zweites Jahr in Folge organisierte das Netzwerk Schulverpflegung den zweiten "Regionalen Tag der Schulverpflegung" mit dem Motto "Tolle Knolle trifft auf Paradiesfrucht!". Ziel der Veranstaltung ist es, die Akzeptanz für Schulverpflegung in der Region zu steigern. Am 21.09.2016 wurde der Aktionstag gemeinsam mit Caterern und Pächtern an teilnehmenden Schulen im Landkreis und in der Stadt Osnabrück durchgeführt. Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es hier.

Ein in der Praxis sehr erfolgreiches Projekt, ist das Projekt Trink!Wasser. Alle öffentlichen Schulen im Osnabrücker Land mit Trinkwasserspendern auszurüsten – das ist das Ziel dieser 2010 gestarteten Initiative. Gemeinsam mit Wasserversorgern aus der Region wird den Schülerinnen und Schülern ein kostenloser Zugang zu hygienisch einwandfreiem und, je nach Geschmack, auch mit Kohlensäure versetztem Trinkwasser ermöglicht. Inzwischen nehmen ca. 50 Schulen in Landkreis und Stadt Osnabrück an diesem Projekt teil. Auf Grund des Erfolgs wurde es bereits auf Kindertagesstätten ausgeweitet.

Das Netzwerk organisierte einen "Regionalen Tag der Schulverpflegung" zum Thema "Paprika meets Chili". Ziel war es, Werbung für die Schulverpflegung zu machen. Gemeinsam mit Caterern und Pächtern wurde der Aktionstag am 07. Juli 2015 an den Schulen im Landkreis und in der Stadt Osnabrück durchgeführt. 

os1-tv Beitrag vom 7. Juli 2015 zum "Regionalen Tag der Schulverpflegung":

 

Bilder vom "Regionalen Tag der Schulverpflegung" am 7. Juli 2015: