Telemedizin

Die Telemedizin und Telepflege ermöglicht trotz räumlicher Trennung eine Unterstützung in der Diagnostik, Beratung, Pflege und Hauswirtschaft. Vor allem für den ländlichen Raum ist die E-Gesundheit in Zukunft ein spannendes und zukunftsweisendes Themenfeld.

Die Anwendungsfelder der Telemedizin sind vielfältig. Sie können beispielsweise ein selbst bestimmtes Leben in einer alternden Gesellschaft unterstützen oder die Kontinuität in Behandlungs- oder Pflegeprozessen erhöhen. Um eHealth, Telemedizin/Telepflege erfolgreich zum Einsatz zu bringen, werden neue Strukturen und Kompetenzen benötigt.

Bisherige und zukünftige Aktivitäten

Auf der Gesundheitskonferenz am 1. Juli 2015 hat sich die Arbeitsgemeinschaft erstmals mit folgenden Fragestellungen beschäftigt:

  • Wo unterstützen eHealth, Telemedizin/Telepflege Ärzte und Pflegekräfte?
  • Was sind die Hindernisse für einen Einsatz von E-Gesundheit?
  • Welchen konkreten Nutzen haben Patienten und Angehörige und worauf müssen sie achten?

Dazu gab es Impulse von

  • Frau Prof. Dr. Hübner
    (Hochschule Osnabrück)
  • Herrn Schnellhammer
    (Living Lab  Wohnen und Pflege)
  • Herrn Dr. med. Willemsen
    (Chefarzt Schüchtermann Klinik, Bad Rothenfelde)

Die Ergebnisse finden Sie in der Dokumentation der Gesundheitskonfrenz 2015.