Bericht zur Kindergesundheit im Einschulungsalter

Gesundheit hat einen zentralen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Gesundheitsbezogenes Verhalten wird bereits im Kindesalter geprägt und Gesundheitsressourcen werden aufgebaut. Aus diesem Grund ist „gesund Aufwachsen" eines der nationalen Gesundheitsziele. Die Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen, die Reduktion von Belastungen, die Förderung der Bewegung sowie der gesunden Ernährung sind Bestandteile dieses Ziels.

Der Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück fördert das nationale Ziel „gesund Aufwachsen" vor Ort und verfolgt eine bedarfsgerechte Gesundheitsförderung für Kinder. Um dies zu ermöglichen, brauchen wir gesicherte Erkenntnisse über die gesundheitliche Situation von Kindern und zur Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen.

Eine wichtige Datengrundlage dafür bildet die Schuleingangsuntersuchung, die jedes Kind durchläuft, bevor es eingeschult wird. Der Gesundheitsdienst von Landkreis und Stadt Osnabrück untersucht jährlich ca. 5.000 Kinder auf ihre Schulfähigkeit. Daraus lassen sich zielgerichtet Strategien, sowie konkrete Präventions- und Interventionsmaßnahmen auf der kommunalen Ebene ableiten.

Der Bericht zur Kindergesundheit im Einschulungsalter stellt die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung 2015/16 in anschaulicher Weise dar und ermöglicht es, Förderbedarfe bei Kindern festzustellen und entsprechende Maßnahmen frühzeitig zu initiieren.

Die Ergebnisse des Berichtes stellen die Grundlage dar, um gemeinsam Schlussfolgerungen zu ziehen, Handlungsfelder zu entdecken und regionale bedarfsgerechte Angebote der Gesundheitsförderung und Prävention zu entwickeln. Auf dieser Basis haben wir die Möglichkeit, präventiv eine der Gesundheit förderliche Entwicklung aller Kinder zu erwirken.